Beratung aus der Mitte

Tourismus-Expertin Claudia Freimuth im Gespräch mit Philine von Sell


Beratung aus der Mitte – Was heißt das konkret?

Ich analysiere die Arbeitsabläufe durch meine persönliche Mitarbeit mit dem Team. Dadurch lerne ich die Arbeitsprozesse aus Sicht aller Beteiligten kennen. Die Erkenntnisse werden durch einzelne Gespräche mit den Mitarbeitern abgerundet.

Wieviel Zeit nimmt das in Anspruch?

Unterschiedlich, die Analyse wird zuerst mit dem Team besprochen. In Workshop-Einheiten wird ein Maßnahmenplan erstellt, auf dessen Basis Potentiale weiterentwickelt und Stärken gefördert werden. Die Umsetzung der Schritte wird wieder praktisch begleitet.

Was bringt Ihr Ansatz für das einzelne Teammitglied?

Keiner kann sich bei diesem Ansatz verstecken, das Team hört und sieht alles. Jeder lernt aus Fehlern und Erfolgen von sich und anderen. Unmittelbares Feedback, gepaart mit Interaktionsübungen und Rollenspielen führt die Gruppe an ihre Grenzen und darüber hinaus. Man sieht sofort, was funktioniert und wie es wirkt.

Was genau meinen Sie mit Grenzen erweitern?

Menschen neigen dazu sich in ihrer Komfortzone aufzuhalten. Sie gehen gerne den bequemen Weg, ohne sich herauszufordern. Sich in regelmäßigen Abständen in die Unbekannte zu begeben und Neues zu entdecken, halte ich für wesentlich. Schließlich fordern wir Kunden dauernd auf, etwas Neues und Unbekanntes zu wagen. Wie schon Keith Haring sagte: Nichts ist so erfrischend wie über Grenzen zu gehen.

Was unterscheidet den Verkaufstrainer vom Teamentwickler?

Verkaufen hat mit persönlicher Entwicklung zu tun. Also mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Sichtweisen. Ich integriere diese Individualität in das Training und wecke die Neugier und Lust der Teilnehmer, Ihr Wissen und Bewusstsein für den Verkauf zu erweitern. Dabei wende ich Methoden an, die die individuelle Persönlichkeit berücksichtigen, sie wertschätzen und gleichzeitig behutsam über ihre Grenzen führen. Durch integrierende Schritte wird Nachhaltigkeit gewährleistet.